Jerewan – Die Hauptstadt Armeniens

Eine etwas unschöne Info müssen wir euch gleich vornweg geben – Radio Eriwan gibt es NICHT! Ihr braucht also nicht danach zu suchen.

Jerewan, Yerevan oder auch Eriwan, die Hauptstadt Armeniens, ist eine der ältesten Städte der Welt – älter als die ewige Stadt Rom – und kann so mit einigen kulturellen Highlights aufwarten. Daneben hat die Stadt aber auch ein buntes und vielfältiges Nachtleben, Clubs, Musik und für die Modebewussten viele kleine Boutiquen lokaler Designer.

Hauge und Swedy bei der Yerevan Brandy Company Verkostung
Hauge und Swedy bei der Yerevan Brandy Company Verkostung

yerevan yerewan jerevan jerewan eriwan jeriwan jerivan armenia

Jerewans Centrum

In der Altstadt von Jerewan, die auch das Zentrum der Stadt darstellt, findet man die meisten Sehenswürdigkeiten oder kann sie von hier immer noch gut erreichen. Neben der ganzen Kultur findet ihr hier auch ein reges Nachtleben und unzählige kleinere und größere Boutiquen für ein ausgiebiges Shopping.

Blick auf Jerewan bei Nacht
Blick auf Jerewan bei Nacht

Anreise

Das Flugzeug ist der schnellste und bequemste Weg um nach Yerewan zu kommen. Ihr landet dann am Internationalen Flughafen Swartnoz (EVN). Direktflüge gibt es nur von Berlin und die sind preislich nicht wirklich interessant.

Günstige Flüge findet ihr via Russland (Aeroflot, S7, Utair), die Ukraine (Ukraine International Airlines) oder Polen (LOT). Es ist gut, sie mit einer Russlandreise zu kombinieren, denn es gibt viele Flüge von Moskau aus, und sie kostet wirklich günstig.

Am Flughafen gibt es kostenloses WiFi und ihr könnt entweder ein Taxi mit der Yandex App rufen oder euch ein normales Taxi in die Stadt nehmen. Die regulären Preise bewegen sich im um die 3000 AMD. Wir konnten den Preis hier auf etwa 2500 AMD runter handeln.

Platz der Republik

Der Platz der Republik bildet das Zentrum Jerewans. Auf den Bänken am großen Singen Brunnen könnt ihr in aller Ruhe das geschäftige Treiben beobachten oder die nächste Sehenswürdigkeit in Augenschein nehmen. Am Abend gibt es ein schönes Wasserspiel und eine Licht- und Musikshow am Springbrunnen.

Direkt hinter dem Brunnen befindet sich das Armenische National Museum, Armenische Kunst Galerie und unweit davon die Post, Banken, das Regierungsgebäude, ein Theater und ein Modern-Art-Museum.

History Museum Of Armenia
History Museum Of Armenia

Große Kaskade

Die Kaskade in Jerewan kann man auch als Naherholungsgebiet oder Park, aber in Schräg, bezeichnen. Die 572 (oder 675 – wir haben sie nicht nachgezählt) Kalksteinstufen hoch zu laufen, ist ein Muss wenn ihr Jerewan besucht. Im Inneren der Kaskaden befindet sich ein Museum mit moderner Kunst. Es befindet sich auf der linken Seite der Kaskade und es gibt auf fast jeder Ebene einen Eingang. Der Eintritt ist frei, aber eigentlich ist alles rund um die Kaskade ein Modern Art Museum. Hier gehts zur offizellen Webseite des Museums.

Besonders schön ist es am Abend, wenn verschiedene Licht- und Wasserspiele die Kaskade verzieren. Dann könnt ihr das bunte Treiben beobachten oder habt, vom oberen Teil der Kaskakde, einen wunderschönen Blick über die hell erleuchtete Altstadt Jerewans.

Vernissage Markt

Den Markt Vernissage könnte man auf den ersten Blick als einfachen Flohmarkt oder Souvenirmarkt abtun. Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn es gibt da einfach alles mit Armenien zu tun hat oder aus Armenien kommt. Musikinstrumente, Keramikgeschirr, Schmuck, Figuren, Teppiche, Gemälde, Textilien, Früchte, Souvenire und allerlei skurrile Handwerksarbeiten.

Das Verhandeln der Preise ist Ehrensache auf dem Markt und wir hatten nur freundliche und offene Händler angetroffen. Nehmt euch in jeden Fall genügend Zeit mit wenn ihr den Markt besucht und alles sehen wollt.

Der Vernissage Flohmarkt hat jeden Tag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Gegen 16 Uhr schließen aber die ersten Geschäfte schon. Die beste Zeit für einen Bummel ist am Morgen, da ist es auch noch nicht so heiß und nicht ganz so voll.

Wenn ihr einen Mietwagen habt, findet ihr in einer der umliegenden Seitenstraßen einen kostenlosen Parkplatz. Ihr könnt den knappen Kilometer von Zentrum auch gut zu Fuß zurück legen.

Vernissage Markt
Vernissage Markt

Ararat Museum

Armenischer Brandy, Weinbrand oder Cognac ist sicherlich einigen von euch ein Begriff und das Ararat Museum in Jerewan ein Muss wenn ihr in der Stadt seid. Der Name ist vielleicht etwas verwirrend, wenn ihr nach dem Museum sucht, aber wir klären euch auf.

In Jerewan gibt es die “Yerevan Brandy Company” welche Armenischen Weinbrand unter der Marke “Ararat” vertreibt. Ararat ist der Name eines Berges und gleichzeitig so etwas wie das Wahrzeichen Armeniens. Jedenfalls findet ihr das sogenannte Museum auf dem Gelände der Yerevan Brandy Company und da müsst ihr hin.

Meldet euch vorher unbedingt zu einer Führung auf https://en.araratbrandy.com/factory/travel/ an. Ohne Führung seht ihr nicht viel vom Museum und könnt euch nur im Shop umsehen. Die Führung ist aber wirklich zu empfehlen und danach seid ihr definitiv Cognac Experten. Das Highlight der Führung ist eine Brandy-Verkostung, wo ihr euch durch mehrere Sorten Ararat Brandy schlürfen könnt.

Noch eine lustige Info zum Schluss: Cognac darf der Armenische Brandy, aus Marken rechtlichen Gründen, nicht heißen, da er nicht aus Frankreich kommt. Aber das zählt nicht wenn das Alphabet ein anderes ist. Deswegen wird der Armenische Weinbrand im Armenischen Alphabet auch Cognac genannt und geschrieben, und so steht es auch auf den Flaschen

Die Highlights Jerewans auf einer Karte

Zizernakaberd und Genozid Museum

Zizernakaberd ist ein Denkmalkomplex auf dem gleichnamigen Hügel in Jerewan zum Gedenken der Opfer des Völkermords an den Armeniern 1915. Einen Teil davon bildet das Genozid Museum, das ihr kostenfrei besuchen könnt. Darin wird der wohl einschneidendste Teil der Armenischen Geschichte sehr eindrucksvoll und würdevoll dargestellt. Ist aber teilweise nichts für schwache Nerven und trotzdem ein Besuch wert.

Mutter Armenien Statue

Hoch über der Stadt thront die Mutter Armenien Statue, das Wahrzeichen Jerewans. Die Statue könnt ihr gut zu Fuß von der Altstadt aus erreichen, wenn ihr die Kaskade bis oben erklimmt noch ein paar Stufen weiter geht und euch dann rechts in den Park haltet.

Rund um die Statue befindet sich einiges an Armenischem Kriegsgerät, wie Panzer und Raketen. Der Sockel der Staue beherbergt das Armenische Militär Museum. Der Eintritt ist auch hier frei. Ihr werded lediglich um eine kleine Spende gebeten wenn ihr das Museum wieder verlasst.

Mutter Armenien Statue
Mutter Armenien Statue

Zentraler GUM Markt

Churchkhela
Churchkhela

Churchkhela, Lammkäse und viele andere schmackhafte Leckerbissen findet ihr im GUM Markt.

Die traditionellen armenischen Gerichte sind ähnlich wie die russischen: viel Fleisch, reichhaltige Brühe und Gemüse.

Unsere Favoriten sind Tolma und Tabboule-Salat. Wenn ihr Kaffeeliebhaber seid – probiert den armenischen Kaffee.

Der Platz der Freiheit

Jerewan Opernhaus
Jerewan Opernhaus

Der Platz er Freiheit, direkt vor dem Opernhaus, bietet euch euch direkten Zugang zu vielen umliegenden Restaurants, Bars und Cafes. Hinter dem Opernhaus beginnt der Alexander Tamanyan Park mit seinen Kunstausstellungen und ein Stück weiter findet ihr die Kaskade.

Jerewan Opernhaus bei Nacht
Jerewan Opernhaus bei Nacht

Weitere Highlights

The Northern Avenue

Die Northern Avenue ist eine neue moderne Straße mit Geschäften, teuren Hotels, Cafés und Restaurants im Zentrum Jerewans

Diner in the Sky

Wer sich nach extravaganter und romantischer Unterhaltung sehnt, sollte ein Mittag- oder Abendessen im Dinesky am Himmel buchen. Hier könnt ihr in 55 Meter über der Stadt speißen. Die Attraktion hat erst im Sommer 2019 eröffnet.

Kond

Etwas ursprünglicher und traditioneller geht es im Stadtteil Kond zu. Auf den ersten Blick wirkt es hier wie in einem Slum. Aber wenn man genauer hinschaut entdeckt man einige Schätze. Gefährlich ist es hier nicht.